die Idee und die ersten Schritte im Jahre 2011

Im Jahre 2009 bin ich von Bad Vilbel/Hessen nach Ahaus gezogen  mit meiner Frau in eine freie Wohnung im Haus meiner Schwester. Ich habe mir damit einen langgehegten Wunsch erfüllen können, der da lautete: wenn ich alt werde, ziehe ich back to the roots, zurück in meine Geburtsstadt Ahaus. Das war die Gelegenheit.
Aus dem ursprünglichen Mietverhältnis wurde bald eine Wohngemeinschaft, zwei Ehepaare gesetzteren Alters plus vier kleine pflegeleichte Hunde plus zwei Katzen. Wir genossen Haus und Garten meist gemeinsam, teilten Freud und Leid ohne Probleme. Wir hatten zwei Küchen, wobei wir die warmen Mahlzeiten abends oft schon gemeinsam einnahmen.
2011 dann irgendwann der Entschluss, die Küche zusammenzuschmeissen. Jedes Ehepaar zahlte 200 monatlich Euro in die Haushaltskasse, aus der wurden die gesamten „Futterkosten“ bestritten. Gleichzeitig haben mein Schwager Michael und ich vereinbart, das wir wöchentlich wechselnd abends kochen für alle. Ich hatte bis dahin schon ab und an mal ein schönes Rezept ausprobiert und Michael hatte ohnehin seine Spezialrezepte, ob das nun sein leckerer strammer Max, seine legendären Rindsrouladen oder sein unübertroffenes Gulasch war. Es hat uns (fast) immer gut geschmeckt.

Richtig ins Rollen kam die Sache dan mit meinen Speiseplänen, die ich wöchentlich im Voraus erstellte. So konnten wir uns tagelang schon aufs Essen frreuen und auch das Einkaufen war etwas leichter. Im ganzen Internet habe ich angefangen Rezepte zu suchen und bin fündig geworden, ganz viele habe ich von der Seite „Chefkoch.de“ und inzwischen (2015) auch von schlaraffenland de. Und so ziemlich jedes der in die Speisepläne aufgenommene Rezepte habe ich auch selbst gekocht.

Hier mein erster Speiseplan aus Mai 2011, dem bis heute noch hunderte folgten, ich habe sie alle noch:

Speiseplan

Dienstag
Kartoffel – Apfel Auflauf

1000 g Kartoffeln schälen, waschen, in Scheiben schneiden und ca. 3 min kochen. Äpfel schälen und in Scheiben schneiden, Porree putzen und in Ringe schneiden. Alles schuppenförmig in einer Auflaufform aufschichten, jede Lage mit Salz, Pfeffer und ev. Majoran würzen.
Wenn alles geschichtet ist, Sahne angießen und mit dem geriebenen Käsen und den (frisch gerösteten) Sonnenblumenkernen bestreuen.
Das ganze muss ca. 20 min bei 180 Grad (Umluft) im Ofen backen. Dazu schmeckt Vollkorn- oder Graubrot.

Mittwoch
Tatar angemacht mit frischem Baguette

frisches Rindertartar vom Fleischer mit Salz, Pfeffert, Zwiebeln und wer mag Knoblauch würzen und vermengen. Eigentlich gehört auch noch ein rohes Eigelb da mit rein, in Zeiten von Salmonellen sollte man die Finger davon lassen. Das ganze auf frisches Baguette gepackt, gehackte Zwiebeln für den der mag drüber und geniessen.

Donnerstag
Geflügelklößchen-Eintopf
Die Hühnerbrust (ca. 500 g) mit der Crème légère (1 Becher), dem 1  Ei und den Semmelbröseln vermischen und abschmecken. Mit einem Teelöffel Nocken abstechen und in siedendem Salzwasser ca. 10 Minuten ziehen lassen. Herausnehmen und warm stellen.

3 Kohlrabi, 5 Karotten und 1 Bund Lauchzwiebel in Butter andünsten und mit der Gemüsebrühe. Tomatenmark dazugeben, aufkochen und 15 Minuten ziehen lassen. Zum Schluss die Klößchen dazugeben und eventuell nochmal abschmecken. (Salz, Pfeffer, Paprika, Knoblauch nach Geschmack)
Mit Baguette servieren oder als Hauptgericht Salzkartoffeln in den Eintopf geben.

Freitag

Gemüselaibchen mit Preiselbeeren
ein fettarmes Gericht mit wenig Kohlehydraten
1000 g Kartoffeln weich kochen, abgießen, schälen und zerdrücken. In der Zwischenzeit das gemischte Gemüse (ca. 1000 g) fein würfeln oder raspeln. Keine Gemüsesorten verwenden, die zu viel Wasser lassen, es eignen sich z. B. Zucchini, Kohlrabi, Karotten, Paprika (nicht zu viel, da doch recht viel Wasser enthalten ist), Blumenkohl, Brokkoli, Erbsen …

2 Zwiebel und Knoblauch fein hacken und in einer Pfanne mit dem Öl anrösten. Das Gemüse zugeben und einige Minuten rösten, austretende Flüssigkeit sollte dabei wieder verdampfen. Abkühlen lassen. Den Ofen auf 180°C vorheizen.

Die Kartoffeln und das Gemüse mischen, den Quark (100g) und2  Eier zugeben und mit Salz, Pfeffer und Kräutern würzen. Die Masse mit den Händen verkneten. Nach Bedarf Semmelbrösel zugeben, es sollte eine mäßig klebrige, formbare Masse entstanden sein.

Laibchen aus der Kartoffelmasse formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Auf der mittleren Schiene ca. 30 – 40 Minuten backen. Mit einem Klacks Preiselbeeren aus dem Glas warm servierren.

Soweit mal einige Rezepte, alle habe ich leider nicht mehr. Alles sind für 4 Personen gedacht, viel Spaß beim Nachkochen.

……….wird fortgesetzt……………………

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.