Auch Großväter müssen mit der Zeit gehen

Schon seit vielen Jahren ist die Nutzung eines Handys für mich selbstverständlich. Der Umgang mit dem PC ist für mich kein Problem, mit Office Software kann ich umgehen und Internet, Mail, Cloud und Scanner sind für mich keine Fremdworte. Vor einigen Monaten habe ich mich dann, nach langem Zögern auch mit Facebook angefreundet und bin inzwischen auch fleißiger Betreiber eines eigenen kleinen Blogs im Internet.

Nun stand, nach langer Überlegung und creativem Anfeuern durch Kinder, Enkel und Freunde die Überlegung an, sich ein Smartphone zuzulegen. Nun, allein der Begriff „smart“ (clever, gewitzt) implementiert ja schon die zwingende Notwendigkeit der Benutzung auch durch alternde Großväter. Da ich aber auch auf mein Budget achten muss, habe ich mich eine Zeitlang umgeschaut, festgestellt, dass wohl fast alle Smartphones aus Asien kommen und mich dann für ein preiswertes Einsteigergerät entschieden.

Bestellung und Lieferung ging blitzschnell

Ein erster Blick in die beiliegende Kurzanleitung zeigt mir, dass das Wort „kurz“ hier ernst zu nehmen ist. Es werden nur die Inbetriebnahme und die vorhandenen Bedienelemente in drastischer Kürze beschrieben. Das Telefon selbst ist aus Kunststoff mit einem stabil wirkenden Metallrahmen und liegt gut in der Hand. Zu sehen sind ein Wippschalter für Lautstärke, der Ein/Aus Schalter, eine Klinkensteckerbuchse für den Kopfhörer und eine Mini-USB Anschluss- und Ladebuchse. Dazu zwei Kameraobjektive, je eines auf der Vor- und Rückseite.

Los gehts, als erstes den Akku aufladen. Kein Problem, Ladekabel in die USB Buchse und schon leuchtet ein Batteriesymbol auf und signalisiert die beginnende Ladung. Ich habe dann einstweilen mal die wirklich megakurze Betriebsanleitung und einige Internetartikel zum Gerät studiert und mich ein bisschen schlau gelesen. Ich weiß nun, das als Betriebssystem Android 4.4 kitkat installiert ist auf dem Gerät, viele Abkürzungen sind mir zwar als Begriff bekannt, aber die Bedeutung? Also heißt es suchen und lesen um zu verstehen

mh 19.11.2014